Orchideen und Giftpflanzen im Hunsrück

Alle Orchideenarten stehen in Deutschland streng unter Naturschutz.

Orchideen

Giftpflanzen

Der wilde Seidelbast wächst bevorzugt in lichten Waldstellen und steht unter Naturschutz. Seine Beeren sind sehr giftig (Becher des Sokrates) und er blüht schon im Februar. 

Die Tollkirsche ist ein imposanter Strauch. Er steht vorwiegend im Wald aber auch auf sonnigen Flächen. Seine leuchtend roten Blüten bringen eine zuerst grüne Beere die in voller Reife schwarz gefärbt ist. Sie schmeckt sehr süß ist aber sehr giftig. Der lateinische Name "Belladonna" kommt davon, dass sich früher Frauen den Saft in die Augen taten, dass erweiterte die Pupille. Auch heute wird die Pflanze noch in der Medizin verwendet.

Unsere Aktionen

Wir bauen ein Insektenhotel

Julian zeigt uns, wie man mit einfachen Mitteln ein Insektenhotel selbst bauen kann

Insektenhotel bauen

Alternativer Antrieb der Funktioniert!

Das Methanol-Wasserstoff Fahrzeug: umweltfreundlich, sehr hohe Reichweiten, wenig Verbrauch. Ein Mann mit einer Vision: Roland Gumpert

Neues E-Auto? 3 Minuten Tanken, 800 Kilometer fahren, ohne Ladekabel

DAS NOTFALL TELEFON

 

Fledermäuse

Nadine Müller

0172-8083255,

nde.mueller@web.de

 

Hornissenexperte

Siegfried Horn

55758 Breitenthal

06785-3649866

0152-55795899

info@ahs-horn.de

 

Bienen, Wespen, Hummeln

Jens Müller

Natur & Wildtierhilfe Waldalgesheim

0172-8083255

Natur und Wildtierhilfe Info

 

Notfalladressen für Wildtiere

Rhein-Hunsrück-Kreis: 

Machen Sie uns stark